Greenfield Festival 2008 16.06.08

Das mit dem Wetter wäre nun ja geklärt... Ich denke, ich bin mit der Meinung, dass das Wetter ruhig ein wenig besser hätte sein können nicht alleine. Dies hat der Laune meiner Homies und mir aber keinen Strich durch die Rechnung gezogen.

Nach viel Party, Konzerten und etlichen Litern Flüssigkeit war es ein gelungenes Greenfield. Das einzige was einigen die Stimmung ein wenig vermieste, war die Absage von Linkin Park, welche eigentlich am Sonntag Abend als krönender Abschluss hätten auftretten sollen.

Nachdem wir alle das Greenfield Festival mehr oder weniger gut überstanden haben, können wir nun in aller Ruhe die Füsse hochlagern und uns aufs nächste Jahr freuen. Fotos online.

 

BCE @ Trailfox / Greenfieldfestival 09.06.08

Nachdem wir uns alle schon auf gewisse Ereignisse in diesem Sommer gefreut haben, ist es endlich so weit. Der Wegfuchs und das Festival des grünen Feldes stehen vor der Tür.

Natürlich sind an beiden Anässen BCE-Mitglieder am Start. Saesch und Marlene beglücken das Trailfox, Polti und ich, mit einigen Homies, das Greenfield Festival.

Wir sind gespannt was uns erwarten wird, vorallem weil sich die Wetterfrösche noch nicht so sicher sind, ob uns nun Sonnenstrahlen oder Wassertropfen erwarten. Ich bin mir aber sicher, wir alle werden es früher oder später am eigenen Leib merken.

In diesem Sinne, stay rude, go ride, go fast!

mfg rölu

 

Hallo zusammen. 04.03.08

Ich hätte da mal ein wichtiges Anliegen, welches ausnahmsweise nichts mit Biken zu tun hat.
Also, ein Freund von mir, der Franz, ist Gleitschirmflieger.
Das ganze betreibt er schon seit ca. 20 Jahren und wenn man ihn ein bisschen kennt, dann weiss man, dass der mit einem langsamen Anfängerschirm nichts anfangen kann.

Also mal ernsthaft. Wie oben erwähnt, hat der gebürtige Slowene 20 Jahre Flugpraxis auf dem Buckel und mag Schirme die im DHV Bereich 2-3 ansiedeln, was wohl einiges über seine Flugerfahrung preis gibt.
Da er zur Zeit Sponsoren sucht um sein Hobby zu finanzieren, habe ich ihm anerboten hier was über ihn zu schreiben.

Also kann ihm jemand helfen?
Dann schreibt ein Mail an mail@bikecrewentfelden.ch
Wir werden die Antworten an ihn weiterleiten, auf das er Euch dann kontaktiert.

Gruss Saesch

 

TWOO, die Fahrradmesse in Basel 24.02.08

Die BCE reiste heute nach Basel, um sich an der TWOO Messe ein wenig umzuschauen, unsere Page mittels neuen Fotos und Film zu verbessern und die coole Dirtjam, sowie die anderen Shows mitzuerleben.
Erstmal ein kleines Statement zur Messe selbst.
Ich persönlich fands toll. Auf zwar eher kleinerem Raum gab’s viel zu sehen für jede Art von Biker oder Rennvelofahrer. Man sah, dass die ganze Szenerie doch ein bisschen näher beieinander steht als angenommen. So diskutierte auch schon mal der Gümmeler ( nicht böse gemeint ) mit dem Downhiller über den Trick des Dirtjumpers.

Was mich auf die genialen Shows bringt die logischerweise der Publikumsmagnet schlechthin waren. Glücklicherweise konnten wir mit der Ausrüstung hinter die Absperrungen, sonst gäbe es wohl kaum ein anständiges Foto bei den vielen Leuten die aufs Mal interessiert die Trialfahrer, die Dirtjumper und natürlich die Flatlander bestaunten. Obwohl diese draussen eher wenig Platz zur Verfügung hatten. Also im Grossen und Ganzen eine tolle Sache. Wir waren gerne dabei und werden nächstes Jahr wieder vor Ort sein.

An den vielen Ständen die es gab, sah man wieder einmal mehr, wie sich die Zweiradwelt rasant weiterentwickelt. Hier ein wenig Karbon, da ein wenig Leichtbau und dort noch ein wenig mehr Karbon. Was vor ein paar Jahren noch undenkbar erschien, ist heute nicht mehr weg zu denken.
So zum Beispiel war am Red Bull XEON, eine DT SWISS XCR 80 RL remote verbaut, welche eine hohle Karbonbrücke und Karbon Tauchrohre besitzt. Generell ist an diesem Bike so ziemlich alles aus Karbon, was man sich so au Karbon wünschen könnte.

Als wir am NICOLAI Stand ankamen, fiel uns zuerst auf, was nicht anwesend war. Ein Getriebebike. Ein Nucleon TST evo wäre doch was schönes gewesen. Nichts desto trotz begutachteten wir die anderen Bikes und mussten zugeben, dass es schön wäre, selbst im Besitz eines solchen zu sein.

Zu bewundern gab es auch noch andere Gefährte, zum Beispiel ein Velo für fünf Personen, aus dem man aber auch ein Tandem machen kann. Für die fünfköpfige Familie von neben an sicher die eleganteste Lösung, sich von dem jährlichen Velo Neukauf  für die Jungmannschaft zu drücken...

Hier haben wir hier für Euch noch ein paar Sachen zusammengetragen, welche wir genauer beschreiben möchten. Viel Spass beim lesen. Die Fotos zur Messe findet ihr in unserer Mediarubrik.
Die Informationen, welche wir hier verarbeiten, sind uns freundlicherweise von den Herstellern zur Verfügung gestellt worden.
Wir wollen nichts in den Vordergrund stellen, üben uns weder in positiver noch negativer Kritik (zumindest was Fahrräder, Teile u.s.w angeht) und lassen persönliche Meinungen zu den hier beschriebenen Teilen und Bikes aus.

Klappvelo mal anders.

Die teils sehr schön hergerichteten Stände warteten nochmals (Eurobike) mit Neuerungen auf, die mich ein wenig staunen liessen.
So z.B. hat Cannondale Europe ihr neues Conceptbike ON mitgebracht über das ich hier ein wenig ausführlicher schreiben möchte.
Erstmal Danke dem Herrn, welcher mir das Teil erklärt hat und so freundlich war, mir eine CD mit allem wichtigem an dem Bike auszuhändigen.

Also, so siehts aus.

Sinn der Sache war ein klappfähiges Citybike zu bauen mit einem Design das man sonst nirgends findet. Tja das hat funktioniert.
Das die Sache im zusammengeklappten Zustand nicht sperriger wird als offen entschied man sich für einen einseitigen Antrieb (die Kettenstreben) und einer Gabel mit einem Holmen was nicht wirklich neu ist bis auf das entscheidende Detail das die Lefty jetzt ne Righty ist. Dies um Platz zu sparen wenn man das Fahrrad zusammenklappt. Etwa so :

Gleichzeitig hat man darauf geachtet dass man Kabelzüge trotzdem durch den Rahmen leiten kann.
Sram sorgte für den Rest des Antriebs mit ihrer speziellen 9 Gang i 9 -Nabenschaltung.
Gemäss Dokumentation lässt sich das Hinterrad demontieren ohne das das Ritzel aus dem geschlosenen Kettenkasten entfernt werden muss. So bleibt die eingestellte Kettenspannung gleich und man bekommt wohl weniger schnell dreckige Hände.

Für Verzögerung sorgt eine Avid Juicy Ultimate Bremsanlage mit 185 mm Scheiben wobei die hintere Scheibe aufgrund der Grösse der Nabe wohl eher ein Ring ist.

Bis auf weiteres ist der Cityflitzer ein Konzeptbike. Cannondale lässt die Frage jedoch offen ob eine Serienproduktion möglich wäre.

So dann habe ich hier noch ne Partliste zusammengestellt sowie noch einige Fotos.

Rahmen:                    Unidirektionale Carbonrohre nach System6-Bauweise
Aus dem Vollen CNC-gefräste und verklebte Halbschalen-Rahmenknoten aus 6061-Aluminium

Kettenkasten:            Aus dem Vollen CNC-gefräste und verklebte Halbschalen
aus 6061-Aluminium
Gabel:                                    "Righty" Carbon 110
Antrieb:                      SRAM i-9 – 9-Gang Nabenschaltung
Kurbeln:                     Hollowgram SL g mit speziell angefertigtem 34-Zähne-Zahnkranz
Tretlager:                   Cannondale "Double Wedge“-Exzenter-Tretlagergehäuse mit speziellen Lagern
Bremsen:                   Avid Juicy Ultimate mit 185 mm-Rotors (Custom Rear Rotor)
Vorderradnabe:        Lefty SL
Hinterradnabe:          Spezielle SRAM i-9 Nabe mit aus dem Vollen CNC-gedrehtem Gehäuse und ultradünnen Lagern
Felgen:                      Gigantex Carbon WH19 32-Loch
Speichen:                  DT Aerospeed Black
Reifen                        Vittoria Randonneur Pro 26"x1.5
Vorbau                       SI-Vorbau-Gabelschaftrohr-Einheit
Lenker                       Control Tech 25,4 Carbon
Schaltgriff                  Sram i-9
Lenkergriffe               Ergon
Sattelstütze               USE Alien Aero Carbon
Sattel                         Fizik
Pedale                       Cannondale Octopus 2
Beleuchtung Vorne Cannondale SI Stem Light, hinten Fizik-LED

Danke fürs lesen und viel Spass beim Stöbern.

BCE goes SOLID, 23. 02. 08

 

 

Die BikeCrewEntfelden Page wird nun offiziell ein wenig solider.
Was meint er wohl damit wieder?
Also gut. Hier mal die ganze Geschichte.

Nach der Anfrage von Andreas Willimann (Geschäftsinhaber von Aendus Bike Gallery) via Mail, ob wir irgendwelche Unterstützung geniessen, ausser unserem Lohn, zog es mich heute ins doch nicht gerade nahe gelegene Aetigkofen in der Nähe von Grenchen (SO).

Nach längerer Besichtigung des Ladens, der tollen Ridewear z.B. von 3Essen, den Bikes und der coolen Ausstellung im 1. Stock, lief es darauf hinaus, dass ich ab jetzt als Funfahrer bei
Solid Schweiz mitwirke. Was nicht zuletzt dazu beiträgt das wir hier Solid, Reverse Components und selbstverständlich die Aendus Bike Gallery mit unserer Seite aktiv unterstützen.

Dann freue ich mich auf die Zusammenarbeit, ein anständiges Trikot, einer guten Zeit und einigen Rennen.

Ride on

Saesch

 

FearNada Davos, 02.02.08

Am ersten Samstag des diesjährigen Februars zog es uns wieder einmal in das schöne Bündnerland, genauer gesagt, nach Pischa bei Davos an die FearNada. Ein wunderschönes Freeride Inferno für Schneesportler und Biker. Die FearNada besteht aus drei Teilen: der sportliche, der kulinarische und einem musikalischen. Durch den Tag findet der sportliche Teil statt, ein Freeride Rennen für Snowboarder, Skifahrer, Telemarker und die mit den anderen Geräten, welche auf keinen Fall die präparierten Pisten benutzen durften. Die Downhillbikes fahren auf einer separaten Piste den Hang hinunter. Abgesehen von einem Schulterbruch (wir wünschen Ralf Messmer aus Worblingen (D) eine gute Besserung) bei den Bikern gab es keine nennenswerten Unfälle.

Das Wetter war nicht schlecht, - 8°C, Nebel und ein wenig Schneefall verhinderten am Morgen richtig schnelle Trainingsläufe. Als die erste Kategorie am Start war, verschwanden die Wolken und ein strahlend blauer Himmel kam zum Vorschein. Als die Biker am Start waren, verschlechterte sich die Sicht wieder und es begann zu schneien, was die Moral jedoch nicht senkte.

Die Siegerplätze teilten sich Sarah Hänggi sowie Thomas Weber. Die beiden durften am Abend beim Dinner den heiss ersehnten FearNada Preis entgegen nehmen.

Der Abend war wie immer der krönende Abschluss zu einem Freeride Rennen der Extraklasse. Mit viel "Filet Boeuf Stroganoff", Mango Sorbet mit Fruchtsalat, der Siegerehrung, der Wahl zur Miss und Mister FearNada und das anschliessende Konzert der Zürcher Band W*U*D*U, legte man(n) sich nach einem anstrengenden aber in vollen Zügen genossenen Tag erschöpft aber glücklich ins Bett.

Aus meiner Sicht war es wieder einmal ein gelungener Anlass, auf welchen wir uns jetzt schon wieder freuen!

In diesem Sinne, ride on, respect nature!

Sportliche Grüsse, Rölu

Weitere Pix bei unseren Fotos und auf:

Davos by Night

FearNada.ch